Sie sind hier:      » Sprechstunde     » Regeln

Die wichtigsten Regeln für Ihren Besuch

Bringen Sie bitte grundsätzlich bei jedem Termin Chipkarte, Vorsorgeheft und Impfausweis mit. Gerade das Vergessen der Chipkarte bedeutet für uns am Quartalsende oft stundenlange telefonische Mahnarbeit und für Sie zusätzliche Wege. Die Zeit für Mahnungen würden wir uns gerne sparen und für Sie persönlich aufwenden.

Sollte Ihr Kind bereits aus irgendwelchen Gründen Medikamente einnehmen, legen Sie bitte entweder den Beipackzettel bzw. die Medikamente vor oder notieren sich die Namen der Präparate.

Hat Ihr Kind bereits schwerwiegende Erkrankungen durchgemacht? Musste es stationär behandelt werden? Wurde es bereits operiert? Musste es bereits häufiger bestimmte Medikamente einnehmen? Notieren Sie solche Angaben zur Vorgeschichte bitte auf einem Stichpunktzettel und bringen Sie diesen zur ersten Vorstellung mit! Noch besser: bearbeiten Sie das Formular Aufnahme und Anamnese  (s. a. Downloadbereich).

Nutzen Sie auch unser Angebot individueller Gesundheitsleistungen (IGeL). Da alle Leistungen im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung dem Grundsatz wirtschaftlich, ausreichend, zweckmäßig, notwendig (WANZ) unterworfen sind, können IGeL bei erhöhtem Sicherheitsbedürfnis die Kassenleistungen sinnvoll ergänzen (z. B. zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen, Messung der Brechkraft der Augen, Ultraschall-, Labor-Untersuchungen). Diese Leistungen werden entsprechend der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet und müssen von Ihnen selbst bezahlt werden. Bitte informieren Sie sich beim Praxis- Team und beachten Sie das ggf. ausgehändigte Informationsmaterial.

Wohlfühlen auf Untersuchungsliegen bzw. -kommoden: wir wollen aus ökologischen Gründen weit gehend auf Papiertücher verzichten. Bitte bringen Sie deshalb zur Untersuchung ein Handtuch mit - ihr Kind fühlt sich wohler und sie helfen uns und der Umwelt, indem Sie Papiermüll vermeiden! Schon aus Gründen der Geruchsbelästigung bitten wir Sie, gebrauchte Windeln wieder mitzunehmen. Bei Bedarf bekommen Sie dafür von uns eine Plastiktüte.

Manchmal lassen sich trotz Bestellsystem Wartezeiten nicht vermeiden (Notfälle, unerwartete komplexe Probleme). Fragen Sie deshalb gleich bei Ihrem Eintreffen nach der voraussichtlichen Wartezeit und überlegen Sie, ob sie nicht noch Einkäufe erledigen können. Die zentrale Lage der Praxis mit einem Umfeld hochqualitativer Geschäfte (Bekleidung, Baby-Bedarf, Dessous, Elektronik, Lebensmittel, Optik, Wein & Spirituosen) bietet sich für Stadteinkäufe geradezu an!

Bitte bedenken Sie, dass auf Grund der sehr unterschiedlichen Konsultationsabläufe das Aufrufen der Patienten nicht immer in der Reihenfolge ihres Eintreffens in der Praxis erfolgt.

Fri,. 18 Jan
Europa: Häufigkeit von Typ-1-Diabetes nimmt um mehr als 3% pro Jahr zu
Eine 25-jährige Studie eines europäischen Forschungsteams zeigt, dass die Inzidenz von......
» weiter lesen
Wed,. 16 Jan
Pilotprojekt zum vorbeugenden Schutz vor Gewalt und Verwahrlosung von Kindern in Düsseldorf vorgestellt
Einen wichtigen Baustein zum vorbeugenden Schutz vor Gewalt und Verwahrlosung von Kindern haben......
» weiter lesen
Wed,. 16 Jan
Heranwachsende: Schlaf spielt wichtige Rolle bei Erholung von Gehirnerschütterung
Nach einer sportbedingten Gehirnerschütterung kann eine gute Schlafqualität die Erholungszeit......
» weiter lesen
Alle aktuellen Meldungen auf:
www.Kinderaerzte-im-Netz.de