Sie sind hier:      » Notfall     » Wen-anrufen

Wen anrufen?

In einer lebensbedrohlichen Situation rufen Sie den Notruf 112
(aus jedem Netz - europaweit - kostenlos).

In anderen Fällen rufen Sie die Praxisnummer +49 (0) 8323 / 98 60 88.
Außerhalb der Sprechzeiten informiere ich Sie per Anrufbeantworter, wie Sie mich erreichen bzw. wer mich vertritt.

Am Wochenende von Freitag 13:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr, Mittwoch 13:00 Uhr bis Donnerstag 8:00 Uhr und Montag, Dienstag, Donnerstag nachts von 18:00 bis 08:00 ist der ärztliche Bereitschaftsdienst (Notdienst) für Sie zuständig: Rufnummer 116 117 (aus jedem Netz - deutschlandweit - kostenlos).

Neu:
Ab 01.07.2015 gibt es einen kinder- und jugendärztlichen Notdienst für den Bereich Kempten, Oberallgäu und Füssen. An Wochenenden und Feiertagen wird die Bereitschaftspraxis in den Räumen des Klinikums Kempten von den niedergelassenen Kinder- und Jugendärzten in Kooperation mit der Kinderklinik Kempten besetzt.
Dienstzeit der Bereitschaftspraxis: 9 – 16 Uhr. Anmeldung nicht erforderlich. Die Kinderklinik sollte außerhalb dieser Zeiten nur in sehr dringenden Fällen aufgesucht werden.
Wochentags außerhalb der Praxisöffnungszeiten Vermittlung an den diensthabenden Kinder- und
Jugendarzt durch Vermittlungszentrale des Bereitschaftsdienstes (Tel. 116 117).

Notruf bei Vergiftungen:
- Giftnotruf Berlin (030) 19 240                                 
- Giftnotruf München (089) 19 240
   
Notruf bei sexueller Gewalt: (0831) 121 00


Wichtige Rufnummern auf einen Blick:

Notruf

112

ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117
Polizei 110
Feuerwehr 112
Praxis Dr. Steck (08323) 98 60 88
Giftnotruf Berlin (030) 19 240
Giftnotruf München (089) 19 240
Notruf "Sexueller Missbrauch" (0831) 121 00
Klinikum Kempten (0831) 5300
Klinikum Kempten - Kinder- und Jugendabteilung (0831) 530 32 28
Klinikum Memmingen (08331) 700
Klinikum Memmingen - Kinder- und Jugendabteilung (08331) 70 23 00
Klinik Immenstadt (08323) 910-0
Tue,. 24 May
Atemwegsinfektionen in der frühen Kindheit erhöhen möglicherweise Typ-1-Diabetes-Risiko
Säuglinge, die in den ersten sechs Lebensmonaten wiederholt von viralen Atemwegsinfekten betroffen......
» weiter lesen
Mon,. 23 May
E-Zigaretten: Zunahme von Vergiftungsfällen
Einer amerikanischen Studie zufolge haben Vergiftungen durch die Flüssigkeiten für E-Zigaretten vor......
» weiter lesen
Fri,. 20 May
Paulinchen ? Initiative für brandverletzte Kinder e.V. warnt vor Grillen mit Brandbeschleunigern: Grillunfälle mit Spiritus sind zu 100% vermeidbar!
Mit den ersten Sonnenstrahlen beginnt jedes Jahr die Grillsaison und leider damit auch die Zeit der......
» weiter lesen
Alle aktuellen Meldungen auf:
www.Kinderaerzte-im-Netz.de